Ort
Stift Ossiach 1
9570 Ossiach, Kärnten


Dauer der Ausstellung
08.06 - 30.09.2013

Öffnungszeiten
24 / 7 - Die Ausstellung ist frei zugänglich. Achten Sie auf das Angebot an Führungen.
EINTRITT FREI!


Kontakt Stift + CMA
CMA - Carinthische Musikakademie


Gerne informieren wir Sie im Detail zur Ausstellung, Veranstaltungen und Nächtigungsmöglichkeiten per Email  oder telefonisch unter Tel. +43 (0)4243 45594


Kärnten Kultur

ZEITGENÖSSISCHE SKULPTUR UND

OBJEKTKUNST IN STIFT OSSIACH


2008 - 2013 ff



Stift Ossiach Austellungsprojekte 2008 - 2013
Zeitgenössische Kunst in Stift Ossiach ist ein auf Nachhaltigkeit ausgelegtes Projekt, das auf Basis der Erfahrungen im Rahmen der Ausstellung K08 Kunst aus Kärnten von 1945 bis heute (2008) in den Folgejahren weitergeführt wurde. Den Schwerpunkt der Ausstellungen in Stift Ossiach bildet die Skulptur und Objektkunst unter Einbeziehung andere Medien sowie der darstellenden Kunst, insbesondere von Musik und Tanz.


Attraktivität des Standortes


Stift Ossiach, direkt am See gelegen, ist einer der schönsten Orte Kärntens. Die bildende Kunst und die Musik wurden hier seit den 1960er-Jahren etabliert. Die BildhauerInnen des nahegelegenen Krastals haben im Stiftshof ihre Skulpturen präsentiert und 1968 initiierte Friedrich Gulda in Stift Ossiach das 1.Internationale Musikforum Ossiachersee. Seit 1969 findet das internationale Musikfestival Carinthischen Sommer in Ossiach statt und etablierte das Stift nachhaltige als Ort der Hochkultur. 2009 wurde das Stift Ossiach nach einer umfassenden Renovierung durch das Land Kärnten Sitz der CMA - Carinthischen Musikakademie GmbH, die das Stift nun ganzjährig mit Programm bespielt und die Attraktivität des Standortes verstärkt, der sich auch durch eine hohe Besucherfrequenz (Ausflugsziel) auszeichnet. Die Verbindung historischer Räumlichkeiten mit zeitgenössischer Architektur sowie die Infrastruktur des Ossiachersees und das nahegelegene Steinhaus bilden ein einzigartiges Ambiente. Seit 2008 wurde die bildende Kunst nach langen Jahren wieder als zusätzlicher Schwerpunkt im Stift etabliert. Vor allem für Ausstellungen von Skulpturen, Objekten und Rauminstallationen bildet der Standort einen höchst attraktiven und auch funktionalen Rahmen.
Das Zusammentreffen der Kunstformen alte und neue Musik, historische und moderne Architektur und zeitgenössische bildende Kunst wertet die einzelnen Angebote auf und erhöht die Attraktivität des Standortes insgesamt. Die Kontinuität des Angebotes führte zunehmend dazu, dass das Stift seit 2008 als Ort der bildenden Kunst in der Öffentlichkeit wahrgenommen wurde und auch extra deshalb besucht wird. Von den BesucherInnen wird vor allem geschätzt, dass vor den Konzerten des Carinthischen Sommers die Ausstellungen besucht werden können und auch spezielle Führung dazu stattfinden.


Regionale Vernetzung


In den Projekten wurde darüber hinaus auch ein großer Wert auf die Vernetzung mit den lokalen und regionalen Strukturen gelegt. So konnte neben der engen Kooperation und Unterstützung der CMA auch die Gemeinde Ossiach als Unterstützer gewonnen werden sowie Tourismusbetriebe um den Ossiachersee und in Villach (Warmbad Villach). Ein Informations- und Serviceprogramm für die regionale Tourismuswirtschaft durchgeführt. Ebenso werden Rahmenprogramme mit dem Museum Moderner Kunst Klagenfurt, dem Museum des Nötscher Kreises und Bildhauersymposion Krastal organisiert.


Besucherfrequenz


Die besondere Eignung des Standort des Stiftes Ossiach zeigt sich unter anderem in den eindrucksvollen Besucherzahlen, die zeigen, dass auch fernab der Hauptstädte moderne Kunst erfolgreich positioniert werden kann, wenn die Rahmenbedingungen dafür geschaffen werden.


Ausgangspunkt


Der Ausgangspunkt des Projektes K08 und der Folgeprojekte war die Sonderausstellung Emanzipation und Konfrontation - Kunst aus Kärnten 1945 bis heute, die als Fortführung der Ausstellung Eremiten-Kosmopoliten (Schwerpunkt in der klassischen Moderne) konzipiert war und die zeitgenössische bildende Kunst und Architektur bis in die Gegenwart thematisierte.
Die sehr positiven Reaktionen auf das Ausstellungsprojekt der Besucher, der Medien aber auch der einbezogenen Institutionen und nicht zuletzt der involvierten KünstlerInnen, führten zu einer intensiven Diskussion, wie der zeitgenössischen Kunst in Kärnten nachhaltig und über die Großaustellung hinaus, mehr Sichtbarkeit und ein entsprechender Stellenwert verschafft werden kann.
Das Resultat war eine kontinuierliche Reihe an Folgeprojekten, die sich auf den Standort Stift Ossiach konzentrierten, der sich als idealer Platz für die Fortführung herausstellte. In den Folgejahren, ausgehend von dem Symposion klang.raum 2009, konnten von 2010 bis 2012 drei große Ausstellungsprojekte präsentiert werden, die in Kooperation mit der CMA umgesetzt wurden.

Ausstellung
Sampling II - Stift Ossiach 2013
Kärnten Kulturein Projekt der UA Kunst und Kultur

{2013}
SAMPLING II
Konzert der Skulpturen

Bella Ban
Nemanja Cvijanović
Canan Dagdelen
Manfred Erjautz
Thomas Gänszler
Alfred Haberpointner
Werner Hofmeister
Roman Pfeffer
Ramacher & Einfalt
Meina Schellander
Max M. Seibald
Sibylle von Halem
Erwin Wurm
Zweintopf

******

RÜCKSCHAU



{2012}
SAMPLING 
Konzert der Skulpturen

******

{2011}
I wanna go home 
Julie Hayward

******

{2010}
SOGNO / TRAUM  
Fabrizio Plessi

******

{2009}
raum.klang 
stift.ossiach

******

{2008}
k08  - Standort Ossiach 
Sonderlandesausstellung

******